Digitale Kundenbindung – Scannen statt Abstempeln

Möchten Unternehmer Kunden nicht „nur“ gewinnen, sondern auch binden, so stehen hierfür zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, wie zum Beispiel Stempelkarten. Sie stellen eine gut etablierte und vor allem kostengünstige Maßnahme zur Kundenbindung für kleine und mittlere Unternehmen dar. Allerdings wirken die klassischen Varianten weniger attraktiv: sie sind altmodisch, werden häufig vergessen und beschweren das Portemonnaie unnötig.

Continue reading „Digitale Kundenbindung – Scannen statt Abstempeln“

Kundenservice im E-Commerce: Was Online-Händler ihren Kunden bieten sollten

Gerade im E-Commerce, wo räumliche Distanz zwischen Händler und Konsument herrscht, kann ein gut umgesetztes Serviceangebot zum Umsatztreiber werden. So zeigen Studienergebnisse, dass 65 Prozent der Konsumenten mindestens schon einmal den Kauf in einem Online-Shop abgebrochen haben, weil offene Fragen nicht beantwortet werden konnten. Ein kundenorientiertes Serviceangebot kann hierbei Abhilfe schaffen. Doch welche Servicekanäle werden von Konsumenten bevorzugt? Wie unterscheiden sich die Konsumentenwünsche und haben traditionelle Serviceangebote wie Hotlines oder FAQ etwa ausgedient? Antworten hierauf liefert die neue ECC-Studie „Online-Handel: Servicewüste oder -oase?“. Continue reading „Kundenservice im E-Commerce: Was Online-Händler ihren Kunden bieten sollten“

Wie finde ich das passende Online-Shop-System?

Mit der Entscheidung einen neuen Online-Shop aufsetzen zu wollen, stehen Unternehmen unterschiedlichster Größen und Erfahrungswerte zumeist vor einer enormen Fülle zu klärender Fragen. Da die Implementierung eines Shops mitunter jedoch weitreichende Folgen hat, sollte die Entscheidungsfindung einem klar strukturierten Prozess folgen. Fehler in den frühen Phasen der Shop-Einführung sind zu einem späteren Zeitpunkt – wenn überhaupt – nur mit hohem (monetärem) Aufwand revidierbar. Der Markt bietet ein außerordentlich breites Spektrum an Softwarelösungen für unterschiedlichste Anforderungsprofile, deshalb ist eine individuelle Analyse unumgänglich. Im Folgenden soll ein möglicher Entscheidungsfindungs- und Implementierungsprozess im Allgemeinen vorgestellt, sowie eine Typologie bestehender Software-Lösungen vorgenommen werden. Continue reading „Wie finde ich das passende Online-Shop-System?“

Der Goldpreis – wie wird er beeinflusst und was ist die Prognose?

Die meisten Preisprognosen sind nicht mehr wert, als ein Regenschirm in einem Wirbelsturm – es gibt so viele Faktoren, so viele sich ständig verändernde Variablen und Dynamiken, dass selbst die gebildetsten Experten fast immer falsch liegen.

Darüber hinaus stützen sich einige Prognosen auf ein Thema. „Die Zinsen werden steigen, damit das Gold fällt.“ Das ist nicht einmal eine genaue Aussage, geschweige denn eine vernünftige Vorhersage.

Stattdessen wird meine Goldpreisprognose für 2018 die primären Faktoren betrachten, die den Goldmarkt beeinflussen, um zu bestimmen, ob dieser Faktor den Preis in diesem Jahr höher oder niedriger treiben wird. Dabei schauen wir uns die einzelnen Faktoren nach und nach an:


 

Einflussfaktoren

  • Der US-Dollar
  • Nachfrage nach physischem Gold
  • Nachfrage nach Gold-ETFs
  • Zentralbankkauf
  • Handelsvolumen an der COMEX
  • Kommende wirtschaftliche und monetäre Faktoren

Der US-Dollar

Der US-Dollar fiel im vergangenen Jahr um 10,5%, was für eine Währung einen deutlichen Rückgang bedeutet und den größten Rückgang seit 2003 bedeutet.

Die Faktoren, die den Dollar im vergangenen Jahr belastet haben, dürften auch in diesem Jahr wieder einen ähnlichen Druck auf ihn ausüben. Der größte Faktor ist möglicherweise die Trump-Administration, die erklärt, dass sie sich einen schwachen Dollar wünscht, hauptsächlich, um den US-Handel zu stützen.

Nachfrage nach physischem Gold

Die Nachfrage nach Münzen und Barren war im vergangenen Jahr nahezu auf einem historischen Tiefstand. Da die Goldbarrenverkäufe auf einem mehrjährigen Tiefststand liegen, ist es viel wahrscheinlicher, dass die Nachfrage in diesem Jahr steigt und nicht weiter sinkt.

Die physische Nachfrage treibt den Preis nicht immer nach oben, aber sie unterstützt das Interesse an Gold, und je höher das Interesse, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Goldpreis steigt.

Nachfrage nach Gold-ETFs

Die Bestände an Gold-gesicherten börsengehandelten Fonds befinden sich nun auf dem höchsten Stand seit dem Jahr 2013.

Dieses Interesse dürfte auch in diesem Jahr weiter hoch bleiben, da die Gründe, warum diese Investoren Gold gekauft haben, um sich gegen überbewertete Märkte abzusichern und sich gegen die zunehmende Möglichkeit einer Krise zu versichern, noch nicht eingetreten sind. Die anhaltende Nachfrage nach börsengehandelten Fonds dürfte den Goldpreis somit ebenfalls in die Höhe treiben.

Wenn die Nachfrage nach Gold-ETFs steigt, kann auch der Goldpreis weiter steigen.

Zentralbankkauf

Zentralbanken auf der ganzen Welt halten Gold in ihren Reserven. Wenn sie denken, dass sie mehr brauchen, kaufen sie mehr. Sehen Sie, was passiert ist, seit der Talsohle im Jahr 2007:

Die globalen Zentralbanken kaufen seit 10 Jahren Gold in einem beschleunigten Tempo. Aufgrund ihrer jüngsten Aktivitäten gibt es keinen Grund zu glauben, dass sie aufhören werden. Ihre anhaltende Akkumulation ist eine Quelle der Unterstützung für den Goldpreis.

Handelsvolumen an der COMEX

Das Goldhandelsvolumen an der COMEX war unterdessen noch nie so hoch:

Händler am weltgrößten Terminmarkt kaufen mehr Goldkontrakte als sie verkaufen, ein stabiler zinsbullischer Indikator. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die erhöhte Aktivität an der COMEX aufhören wird, und wenn ja, wird der Goldpreis steigen.

Kommende wirtschaftliche und monetäre Faktoren

Alle oben genannten Gründe sind gut und gut, aber einer der Hauptgründe, warum wir Gold und Silber an diesem Punkt in der Geschichte übergewichten, ist wegen der zahlreichen erhöhten Risiken, die vorhanden sind. Mike diskutierte seine Top-10-Gründe Ich kaufe Gold und Silber, die alle auf eine Periode hinweisen, von der er glaubt, dass sie Gold früher oder später höher treiben wird.

Es ist diese große Kulisse für Gold, die uns sagt, warum Anleger physische Goldbarren zu diesem Zeitpunkt halten sollten und warum der Preis letztendlich viel höher sein wird, als er jetzt ist.

Hier sind einige dieser Katalysatoren, die den Goldpreis im Jahr 2018 beeinflussen könnten:

Asset Bubbles: Die Hausse in Aktien mag sich 2018 fortsetzen oder auch nicht, aber kein Trend hält ewig an. Und wenn man bedenkt, wie weit der Aktienmarkt gekommen ist, ist es nur klug, sich vor seiner sprudelnden Bewertung in Acht zu nehmen.

Wenn die Dow-Tanks oder Cryptos-Krater oder Anleihen Renditen steigen oder Immobilien umkehren, wird die daraus resultierende Angst Gold nach oben treiben.

Was ist E-Commerce?

Electronic Commerce oder E-Commerce ist ein Begriff für jede Art von Geschäft oder kommerzielle Transaktion, die die Übertragung von Informationen über das Internet beinhaltet. Es deckt eine Reihe von verschiedenen Arten von Unternehmen ab, von verbraucherorientierten Einzelhandelswebsites über Auktions- oder Musikwebsites bis hin zu Geschäftsbörsen, die Waren und Dienstleistungen zwischen Unternehmen handeln. Es ist derzeit einer der wichtigsten Aspekte des Internets zu entstehen. Continue reading „Was ist E-Commerce?“

Amazon FBA – Geld verdienen mit dem E-Commerce Riesen

Wie startet man die eigene E-Commerce Karriere? Amazon ist hier ein guter Einstieg und es gibt ein paar Schritte, die durchlaufen werden müssen, um mit dem eigenen Amazon Unternehmen zu starten. Dabei werden wir auch auf ein Amazon Tool eingehen, welches die Performance erheblich verbessert.

Was sind die Vorteile von FBA?

Kundenservice und schnelle Abwicklung sind für den Geschäftserfolg von Amazon absolut entscheidend – und mit FBA erhalten Sie das Beste aus beidem.

Amazon ist weltweit führend in Service. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie die Dienste von Amazon nutzen, eine der hochwertigsten Leistungen auf dem Markt erhalten. Als weiteren Vorteil starten viele Menschen ihre Produktsuche direkt auf Amazon. Hier tummeln sich also schon viele potenziellen Kunden für ihr Produkt.

Amazon kümmert sich dabei in erster Linie um den Kunden, also werden sie alles dafür tun, dass der Kunden zu jeder Zeit zufrieden ist – und in diesem Fall sind das auch Ihre Kunden.

Doch wie fängt man an, online zu verkaufen? Amazon ist ein guter Anfang, um den Einstieg in die E-Commerce Welt zu wagen. Hier kommen die wesentlichen Schritte, um die Amazon FBA-Verkaufsreise zu beginnen.

Reduzierter Zeitaufwand

Amazon FBA ermöglicht ihnen mehr freie Zeit und freie Ressourcen, damit Sie sich auf Ihre Kernprozesse konzentrieren können. Nachdem Sie Ihr Produkt ausgewählt und beschafft haben, erledigt Amazon FBA den Rest. Amazon packt ihre Produkte aus, lagern, kommissionieren, füllen und versenden für Sie. Sie kümmern sich sogar um Ihren Kundenservice und Ihre Rücksendungen. Das bedeutet, dass Sie, nachdem Sie ihnen das Produkt gegeben haben, im Grunde genommen mit dem Prozess fertig sind. So können Sie sich auf Vertrieb, Marketing und das zukünftige Wachstum Ihres Unternehmens konzentrieren.

Dies gibt Ihnen mehr Zeit, sich auf die Suche nach Produkten, die Erstellung von Angeboten und das Wachstum Ihrer Marke zu konzentrieren.

Sichtbarkeit und Kundenzugang

Wenn Ihr Produkt bei FBA gelistet ist, wird es automatisch für den Versand und Prime Eligible mit zweitägigem Versand qualifiziert. Darüber hinaus wirbt Amazon für seine Prime Produkte gegenüber Non-Prime, so dass diese Ihnen helfen können, die Buy Box zu gewinnen.

Dies beflügelt auch die Kunden, bei Ihnen zu kaufen. Prime Kunden, die 69 Euro pro Jahr bezahlen, werden fast immer ein Prime Produkt gegenüber einem Non-Prime wählen. Dies bedeutet, dass Sie bereits einen automatischen Vorteil gegenüber den anderen Anbietern, desselben Produkts haben. Außerdem vertrauen die Kunden, den von Amazon unterstützten und Prime Marken, mehr als denen ohne den Stempel der Amazon-Zulassung.

Mehr Wachstum durch Tools

Amazon FBA bietet nicht nur Logistik und Fulfillment. Sie haben auch Ressourcen, um Ihnen zu helfen, Ihr Geschäft zu erweitern. Sie bieten Amazon Tools, die Ihnen helfen, Ihren Lagerbestand zu verwalten, die Kundennachfrage zu prognostizieren, Ihre Unternehmensleistung zu analysieren, die Preisgestaltung zu optimieren und sogar personalisierte Geschäftsempfehlungen zu geben. Amazon hilft den FBAlern auch auf globalen Märkten zu wachsen und kümmert sich sogar um den Kundenservice in der jeweiligen Landessprache. Eines dieser Amazon Ranking Tools, mit dem mehr Wachstum möglich ist, finden Sie hier: https://www.shopdoc.de/amazon-tool.

E-Business und Digitalisierung gehen Hand in Hand?

Das Thema Digitalisierung oder digitale Transformation, hört man heute an jeder Ecke – aber was bedeuten die Begriffe, insbesondere für Unternehmen? Wie können Unternehmen es schaffen, erfolgreich in die digitale Zukunft zu starten? Wir geben einen Überblick über das Thema Digitalisierung und wie Unternehmen die digitale Transformation zu ihrem Vorteil gestalten – sprich „E-Business 4.0“.

Was ist Digitalisierung eigentlich?

Digitalisierung oder digitale Transformation beschreibt den kontinuierlichen Veränderungsprozess, hin zu digitalen Prozessen, basierend auf einer ausgefeilten IT-Infrastruktur, digitalen Anwendungen und optimal vernetzten Systemen. Das bestehende Geschäftsmodell wird digital abgebildet und/oder neue digitale Produkte entwickelt. Information, Kommunikation, Prozesse und Dienste werden über digitale Plattformen vernetzt. Dabei fällt vielerlei Papierarbeit weg und wird durch digitale Prozesse ersetzt. Dies entlastet oftmals die Mitarbeiter deutlich.

Die digitale Transformation führt zur Verschmelzung von Online- und Offline-Technologien und zum radikalen Wandel ganzer Branchen. Automatisierung, Optimierung, Prozessautonomie sowie mehr Flexibilität und Individualität von Produkten und Dienstleistungen sind nur einige der Vorteile und Möglichkeiten der Digitalisierung. Der Prozess führt auch zu innovativen Geschäftsmodellen und digitalen Produkten. Die häufigsten Treiber des Fortschritts sind die gestiegenen Kundenerwartungen und der Wettbewerb am Markt.

Den Verlauf des digitalen Wandels greift auch das Portal von arbeitdigital auf, um Gründer, Unternehmer und Arbeitnehmer auf die Veränderungen vorzubereiten. Vor allem sind die Vorteile für den modernen Online-Handel zu nennen, welche noch viele Potenziale bereithalten. Doch von welchen Vorteilen sprechen wir hier?

Vorteile der Digitalisierung

Die Auswirkungen der sofortigen Verfügbarkeit von Geld für Einzelpersonen und Unternehmen für Aktivitäten, welche sich über mehrere Abteilungen in unterschiedlichen Bereichen erstrecken, werden bei der Beurteilung des Cashflows und der effizienten Mittelverwendung helfen. Für Geschäftskunden würde sich eine Verbesserung der Effizienz des Liquiditäts- und Cash-Flow-Managements positiv auf den gesamten Zyklus des Umlaufvermögens und den Gewinn auswirken. Papierdokumentationen können digitalisiert und Workflow-gesteuerte Lösungen eingesetzt werden, um Inhalte zwischen den Abteilungen zu übertragen und die Abwicklung von Transaktionen zu beschleunigen.

Die Digitalisierung von Bankdienstleistungen würde auch anderen Branchen die Möglichkeit eröffnen, digitale Lösungen zu nutzen. Das Bankwesen ist seit jeher führend bei der Bereitstellung neuer Dienstleistungen mit Hilfe von Technologien. Die derzeitige revolutionäre Praxis der Integration von Banken und Telekommunikation kann auf andere Bereiche ausgeweitet werden und bietet somit ein beispielhaftes Kundenerlebnis.

Die Digitalisierung ermöglicht in vielen Teilen der Welt allmählich die Transformation unorganisierter Sektoren; dies führt langsam zu einem regelmäßigen Einkommensstrom für die Menschen, die in diesen Sektoren arbeiten. Da immer mehr Dienste durch die Digitalisierung verkettet werden, erleben viele Branchen eine konsequente Entwicklung. Zum Beispiel in der Landwirtschaft, wo digitale Plattformen Käufer und Verkäufer direkt miteinander verbinden und den Zwischenhändler eliminieren. Wir hoffen, dass dadurch mehr Menschen, insbesondere in den Entwicklungsländern, ermutigt werden, in der Landwirtschaft zu arbeiten und damit zum wirtschaftlichen Fortschritt beizutragen.

Die Technologie und die digitale Revolution können herkömmliche Modelle stören und dem einfachen Menschen in vielerlei Hinsicht Vorteile bringen, zum Beispiel durch die Bereitstellung einer Plattform, die Käufer und Verkäufer auf der ganzen Welt verbindet und den Status der Transaktionen aktualisiert, wenn sie online stattfinden. Da immer mehr Entwicklungsländer nach und nach die Vorteile der Digitalisierung nutzen, ist zu hoffen, dass sich die digitale Revolution auch auf die anderen Nationen und die Menschen ausweiten wird, die sie am meisten brauchen.

Pricing – der Weg hin zum besten Preis

Um Ihre Gewinne zu maximieren und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, müssen Sie den Preis auf dem absolut optimalen Niveau halten. Hierbei kann ein Preismanagementsystem helfen, welchen eine moderne und effiziente Lösung, für alle Ihre Preisanforderungen ist.

Dinge ändern sich heutzutage so schnell und wenn Sie in einem wettbewerbsorientierten Markt verkaufen, ist es entscheidend, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Genau das ist es, worum es beim Pricing geht.

Was ist Preismanagement eigentlich?

Ein Versuch der Preissteuerung und -optimierung durch selbst entwickelte Tabellenkalkulationen und verschiedenen Werkzeugen, ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht mehr möglich. Die zunehmende Komplexität der Analyse-, Daten- und Anwendungstools für Preisoptimierung und -management erhöhen die Schwierigkeit der Analyse, Ausführung und Verfeinerung von Preisen über verschiedene Märkte hinweg. Wachsende Datenmengen und die Verfügbarkeit moderner Analysetools ermöglichen die parallele Analyse von Produkt- und Preisdaten sowie Einblicke in Marktsegmente auf Basis von Umsatz-, Kunden- und Bestandsdaten, sowie Wettbewerbsinformationen.

Unterschiedliche Preisstrategien

Konsumentenbasierte Preisstrategien

Die Verbraucher tendieren dazu, die Preise als das zu betrachten, was ihrer Meinung nach der Preis sein sollte, indem sie ihren wahrgenommenen Preis mit dem tatsächlichen Preis vergleichen. Abweichungen in beide Richtungen, nach oben oder nach unten, können dazu führen, dass der Verbraucher das Produkt von einem anderen Unternehmen kauft. Eine verbraucherbasierte Preisstrategie kann vorteilhaft sein, da sie in den Köpfen der beabsichtigten Verbraucher liegt, um abzuschätzen, was der Verbraucher bereit wäre, für ein Produkt zu bezahlen. Marktforschungen helfen, den idealen Preis des Verbrauchers zu bestimmen.

Preisgestaltung nach Bedarf

Die Preisstrategie kann auch an das wirtschaftliche Gesetz von Angebot und Nachfrage gebunden sein. Das Gesetz von Angebot und Nachfrage besagt, dass die Preise steigen sollten, wenn die Nachfrage nach dem Produkt steigt. Der Preisanstieg führt zu einer Gewinnsteigerung, die es dem Unternehmen ermöglicht, mehr Produkte zu produzieren. Die zusätzlichen Produkte führen zu einem Überschuss, der Überschuss führt zu einem erneuten Preisverfall und die niedrigeren Preise zu einem Anstieg der Nachfrage, der den Zyklus neu startet. Zu den Vorteilen von Demand Pricing gehört die Möglichkeit, Preise mit Hilfe von Diagrammen und Mathematik zu optimieren, die ideale Preise vorhersagen. Die Preisgestaltung der Nachfrage kann jedoch zu Umsatzeinbußen führen, da Variablen wie die Produktionskosten und der vom Verbraucher gewünschte Preis nicht berücksichtigt werden.

Vorsprung, durch gutes Pricing

Egal, wie gut Sie von ihrer jetzigen Pricing Strategie denken, es gibt immer Schwachstellen. Fehler können sich dabei ernsthaft auf Ihre Gewinne auswirken. Zeitverzögerungen bei kommunizierten Preisänderungen können teuer werden, da die Möglichkeit verpasst wird, zu einem neuen Preis zu verkaufen, bevor der neue Preis dem Außendienst mitgeteilt wird.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen Fehler korrigieren oder auf eine Marktveränderung reagieren. Somit ist es fas zwingend erforderlich, dass Sie auf eine Preis-Management-Lösung umsteigen, die es Ihnen ermöglicht, professionell zu quotieren, Dealgrößen zu erhöhen, Fehler zu reduzieren und bessere Preisentscheidungen zu treffen. Preisverwaltungssoftware gibt Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Preise und ermöglicht Ihnen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Du schuldest es wirklich deinem Geschäft.

3D Druck Service – der richtige Einsatz in der Industrie

Die Technologie des 3D-Drucks kam nicht von heute auf morgen auf den Markt, sondern hatte eine lange Vorgeschichte. Viele Jahre lang erschien der 3D-Druck – zumindest im mehr eine belächelte Neuheit, als ein praktisches Instrument zur Förderung der kommerziellen Fertigung. 3D-Drucker schufen einmalige Schmuckstücke, Souvenirs und keinen Mehrwert, erst Recht nicht für die Industrie. Und Wirtschaftsführer waren oft skeptisch, dass der 3D-Druck jemals genug Fortschritte machen würde, um ein integraler Bestandteil der Fertigung zu sein.

Dennoch ist heute zu erkennen, dass der 3D-Druck einen Wendepunkt erreicht hat, da niedrigere Kosten und technologischer Fortschritt, den Druck fast schon salonfähig gemacht haben. Auch im B2B Bereich hat sich der Einsatz, durch 3D-Druck Services verändert – hin zum Positiven.

Fertigung, eine Möglichkeit für 3D-Druck Service-Anbieter

Trotz signifikantem Wachstum gibt es eine Fülle von ungenutzten Potenzial im 3D-Druck. Ein großer Teil der Chance liegt in der (individuellen) Fertigung von Teilen – der am schnellsten wachsende 3D-Druckanwendung. Der Einsatz von 3D der Druck für die Teile-Produktion hat sich von etwa 0% auf 43% des globalen Einsatzes der 3D-Drucktechnolgie gemausert.

3D-gedruckte Teile werden derzeit am häufigsten für Funktionsteile (29%) und Prototypen (18%) eingesetzt.

Weitere Anwendungsbiete des 3D-Drucks

Aktuelle Benutzer:

Zwei Drittel der Hersteller nutzen den 3D-Druck bereits in gewisser Weise und 25% planen, die Technologie in Zukunft einzuführen. Trotz dieser Zahlen ist das volle Potenzial des 3D-Drucks noch lange nicht ausgeschöpft. Es gibt zahlreiche Bereiche und Teilbereiche, wie z.B. die Medizin, wo viel mit dem Einsatz experimentiert wird.

Einflussnehmer:

Die wichtigsten Einflussfaktoren für den 3D-Druck sind Manager, aus der Technik- und Fertigungsbranche. Dieser Zielgruppe müssen die Vorteile des 3D-Drucks vorgeführt werden, um die Akzeptanz dieser neuen Technologie zu fördern und den Einsatz zu steigern.

Unternehmer:

Zweiunddreißig Prozent der derzeitigen Benutzer glauben nicht, dass ihr Unternehmen die Vorteile des 3D-Drucks voll ausschöpft. Während 45% der Unternehmer die Technologie mehr nutzen würden, wenn ihre Firma, mehr davon profitieren würde.

Technologische Fortschritte voraus

Schnellere Geschwindigkeiten

Die Zukunft für 3D-Druckanwendungen ist vielversprechend, in der gesamten Lieferkette. Die durchschnittliche Produktionsgeschwindigkeit von 3D-Druckern soll bis 2023 um 88% steigen. Mit steigender Geschwindigkeit, wird allerdings auch die Lautstärke der Produktions steigen. Ein Aspekt, der nicht unbeachtet gelassen werden sollte.

Neue und wertigere Materialien

Neue Kombinationen von 3D-Druckmaterialien sowie Verbesserungen an bestehenden Materialien werden nicht nur beispiellose 3D-Druckanwendungen ermöglichen, sondern auch dazu beitragen, die Preise zu senken. Laut verschiedenen Studien, wird es in den nächsten Jahren, eine Trend dahingehend geben, dass der 3D-Metalldruck schneller wachsen wird, als der Kunststoffdruck. 84% Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich für die Zukunft eine Weiterentwicklung mit Metall, gegenüber 60% mit Kunststoff wünschen.

Fortschrittliche Drucktechnologie und weitere Möglichkeiten

Weiterentwicklung der Drucktechnologien und -fähigkeiten wird auch die Entwicklung neuer Geräte vorantreiben und Anwendungen, wie z.B. 3D-gedruckte Elektronik hervorbringen.

4 Wege zur Verbesserung der Site-Suche

Suchbesucher gehören zu den motiviertesten Käufern auf Ihrer Website. In vielen Fällen suchen sie, weil sie genau wissen, was sie wollen und wie viel sie bereit sind, dafür zu zahlen. Aus diesem Grund machen viele Unternehmen die Suche zu einem zentralen Bestandteil ihrer eCommerce-Strategie. Allerdings bleiben viele grundlegende eCommerce-Suchmaschinen, die von Warenkorb-Plattformen angeboten werden, hinter den Erwartungen der Verbraucher zurück. Continue reading „4 Wege zur Verbesserung der Site-Suche“