Casino Blackjack: Spielregeln des Spiels

Blackjack ist das beliebteste Tischspiel, das in Casinos angeboten wird. Wenn Sie mit den Regeln des Casino Blackjack nicht vertraut sind oder einfach nur eine Klärung der Feinheiten benötigen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Sie erfahren hier, was Sie wissen müssen, um das Spiel richtig zu spielen, und auch die wenigen Regeln erklären, die sich von einem Casino zum anderen unterscheiden können. Falls Sie nicht direkt ins Casino möchten, sondern erst einmal kostenlos spielen möchten, dann ist dies bequem von zu Hause aus, online möglich.

Wenn Sie neu an den Casinotischspielen sind, kann es ein wenig einschüchternd sein, wenn Sie sich zum ersten Mal an einen Blackjack-Tisch setzen. Alles scheint sich so schnell zu bewegen, und was noch wichtiger ist, alle anderen scheinen zu wissen, was sie tun!

Die Karten

Das Standard 52-Karten-Pack wird verwendet, aber in den meisten Casinos werden mehrere Kartensätze gemischt. Das Sechs-Deck-Spiel (312 Karten) ist das beliebteste. Darüber hinaus verwendet der Dealer eine leere Plastikkarte, die nie ausgegeben wird, sondern auf der Unterseite des Spiels platziert wird, um anzugeben, wann es Zeit ist, die Karten neu zu mischen. Wenn vier oder mehr Decks verwendet werden, werden sie von einem Schuh ausgegeben (eine Box, die es dem Dealer ermöglicht, Karten einzeln, verdeckt, zu entfernen, ohne tatsächlich ein oder mehrere Packs zu halten).

Ziel des Spiels

Jeder Teilnehmer versucht, den Dealer zu schlagen, indem er so nah wie möglich an 21 heran kommt, ohne über 21 zu gehen.

Wetten

Bevor die Runde beginnt, platziert jeder Spieler einen Einsatz in Chips vor sich, in dem dafür vorgesehenen Bereich. Mindest- und Höchstlimits werden für die Wetten festgelegt, die allgemeinen Limits liegen zwischen 2 und 500 Dollar, in amerikanischen Casinos. Deutsche Casinos haben ähnliche Limits.

Der Spielablauf

Wenn alle Spieler ihre Einsätze platziert haben, gibt der Dealer jedem Spieler eine offene und eine verdeckt Karte. Eine weitere Runde von Karten wird dann jedem Spieler offen ausgeteilt. Die Karten des Dealers sind jedoch weiterhin verdeckt. So erhält jeder Spieler außer dem Dealer zwei Karten aufgedeckt, und der Dealer erhält eine Karte aufgedeckt und eine Karte verdeckt. Heute bieten jedoch praktisch alle Blackjack-Spiele das Spiel so an, dass alle Karten von Anfang an offen ausgespielt werden. Die Bedingung ist hier, dass kein Spieler die Karten berühren darf.

Abrechnungen

Ein einmal bezahlter Einsatz wird nie zurückgegeben. Ein wesentlicher Vorteil für den Dealer ist also, dass der Spieler vorab „zahlt“, bevor die Karten ausgespielt werden. Wenn der Spieler pleite geht, hat er seinen Einsatz bereits verloren, auch wenn der Dealer pleite geht. Wenn der Dealer über die 21 hinausgeht, zahlt er jedem Spieler, seinen Einsatz mal 2 zurück. Wenn der Dealer bei 21 oder weniger steht, zahlt er den Einsatz eines Spielers mit einer höheren Summe (nicht mehr als 21) und sammelt den Einsatz eines Spielers mit einer niedrigeren Summe. Wenn es einen Stand-off gibt (ein Spieler mit der gleichen Summe wie der Dealer), werden keine Chips ausgezahlt oder gesammelt.

Umbesetzung

Wenn der Einsatz jedes Spielers ausgewertet ist, sammelt der Dealer die Karten dieses Spielers ein und legt sie offen an der Seite gegen einen klaren L-förmigen Kunststoffschild. Der Dealer gibt weiterhin vom Schuh aus aus, bis er zur Plastikeinlagekarte kommt, was darauf hinweist, dass es an der Zeit ist, neu zu mischen. Sobald diese Spielrunde vorbei ist, mischt der Dealer alle Karten, bereitet sie für den Schnitt vor, legt die Karten in den Schuh und das Spiel geht weiter.