4 Wege zur Verbesserung der Site-Suche

Suchbesucher gehören zu den motiviertesten Käufern auf Ihrer Website. In vielen Fällen suchen sie, weil sie genau wissen, was sie wollen und wie viel sie bereit sind, dafür zu zahlen. Aus diesem Grund machen viele Unternehmen die Suche zu einem zentralen Bestandteil ihrer eCommerce-Strategie. Allerdings bleiben viele grundlegende eCommerce-Suchmaschinen, die von Warenkorb-Plattformen angeboten werden, hinter den Erwartungen der Verbraucher zurück.

Im Vergleich dazu haben Amazon, Google Shopping, Walmart und die meisten anderen großen Online-Händler eine weitaus bessere Suche, die die Benutzer daran hindert, zu springen und selten zu fehlgeschlagenen Suchanfragen (oder „keine Ergebnisse“-Seiten) führt. Obwohl es Suchlösungen von Drittanbietern gibt, ist die Technologie für manche nicht ganz erschwinglich. Was können Sie tun, um Ihre Suche zu verbessern, ohne Geld für einen dieser Dienste auszugeben?

1. Verwalten Sie Ihre Synonyme

Meistens liefert eine Suche keine relevanten Ergebnisse, weil die Suchmaschine die Schlüsselwörter in der Abfrage nicht versteht oder wie sie sich zueinander verhalten. Möglicherweise gibt es regionsspezifische Wörter oder Schreibweisen, die nicht in die Engine oder in Ihre Produktdaten einprogrammiert sind.

Fehlgeschlagene Suchen passieren in jedem Geschäft, aber wie oft passiert das bei Ihnen? Gehen Sie in Ihr Google Analytics Dashboard, Verhalten und Suchbegriffe. Von dort aus sortieren Sie nach Search Exits von hoch nach niedrig. Sie können den Datenbereich ändern, um zu sehen, ob es Änderungen gibt.

Jede Suche, die zu einer 100%igen Suchaustrittsrate führt oder eine Zeit nach der Suche von 0:00 hat, liefert wahrscheinlich irrelevante oder gar keine Ergebnisse. Es gibt eine gute Chance, dass einige dieser Suchen Synonyme für Produkte sind, die Sie verkaufen. Wenn Sie z.B. Pyjama-Tops verkaufen, aber „PJ-Tops“ nicht in Ihren Produktdaten enthalten sind, wird die Suchmaschine nicht verstehen, dass diese beiden Suchen nach den gleichen Artikeln sind.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu beheben. Erstens, in Ihrem Warenkorb Dashboard, haben Sie die Möglichkeit, Synonyme zu programmieren. Dies ist bei weitem die einfachste Möglichkeit.

Zweitens können Sie manuell das Schlüsselwort „PJ“ zu allen Pyjama-Ober- und Unterteilen hinzufügen. Dies würde wahrscheinlich sehr lange dauern und würde erfordern, dass Sie daran denken, dies mit zukünftigen Produkten zu tun. Um es klar zu sagen, dies ist ein zu vereinfachtes Beispiel, aber das Konzept sollte für jeden Laden gelten.

2. Weiterleitungen verwalten

Neben der Programmierung von Synonymen sind Redirects eine weitere gute Möglichkeit, die Suche auf die richtigen Seiten zu bringen. Zum Beispiel ist es in einigen Branchen üblich, dass Käufer nach Markennamen suchen. In der Bekleidung zum Beispiel ist es üblich, die Suche nach „Nike“ zu sehen.

In den meisten Fällen wird bei dieser Suche einfach eine Liste aller Produkte mit dem Wort „Nike“ in einem ihrer Datenfelder geladen. Wenn dies eine sehr verbreitete Suche wäre, wäre eine der besten Möglichkeiten, eine eigene Markenseite zu erstellen, um die Benutzer zu den richtigen Produkten zu führen.

Diese Taktik kann nicht nur für Markenseiten verwendet werden, sondern auch für jede Suche, die Benutzer zu Seiten führt, die nicht hilfreich sind. Wenn Ihre Suchmaschine die Suche nach Inhalten nicht unterstützt, können Sie Weiterleitungen verwenden, um Personen zu Ihren Richtlinien und zum Versand zu führen und uns zu kontaktieren, wenn sie nach diesen Begriffen suchen. Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für diese Weiterleitungen, die von den meisten Händlern nicht vollständig genutzt werden. Die Verwendung des zuvor erwähnten Berichts in Google Analytics kann Ihnen helfen, sich ein Bild davon zu machen, welche Weiterleitungen sinnvoll sind.

3. Persistente Abfragen unterstützen

Wenn ein Käufer nach der ersten Suche nicht das findet, was er erwartet, verfeinert er in der Regel seine Suche. Manchmal verwenden sie Filter oder Sortierung, aber oft ändern sie den Text im Suchfeld, um etwas andere Ergebnisse zu erhalten.

Wenn sie zum Beispiel zuerst „aqua t shirt“ eingegeben haben und die gewünschten grün-blauen Hemden nicht gefunden haben, können sie „aqua“ in „green“ ändern. Persistente Suchanfragen bedeutet, den Text im Suchfeld auf der Folgeseite zu belassen. Nachdem der Benutzer also die Suche eingegeben, Treffer eingegeben und die Ergebnisse geladen hat, sollte die eingegebene Abfrage noch vorhanden sein.

Dadurch können sie schnell Änderungen vornehmen, um Tippfehler zu beheben oder ihre Suchparameter anzupassen, um die Ergebnisse relevanter zu machen. Es ist erstaunlich, wie viele hochkarätige Sites dieses Verhalten nicht unterstützen, also besteht die Chance, dass Ihre auch nicht unterstützt werden. Dies kann zu höheren Bounce-Raten auf den Suchseiten und geringeren Conversions führen.

4. Verwenden Sie eine fette Rahmen- und Schaltflächenfarbe

Eine weitere einfache, kostengünstige und effektive Möglichkeit, Ihren Suchbereich zu optimieren, hat mit Farben zu tun. Wie bereits erwähnt, haben viele Designer nach sauberen und minimalistischen Designs gesucht. Eine Möglichkeit, ein Design einfach aussehen zu lassen, ist die Verwendung einer gedämpften Farbpalette. Das kann sehr verlockend aussehen, macht es aber schwer, wichtige Elemente hervorzuheben.

Wenn Sie die Akzentfarbe Ihrer Marke verwenden und einen fetten Rahmen um die Suchleiste legen, können Sie diese viel leichter erkennen. Die meisten Designs verwenden auch eine Suchschaltfläche rechts neben dem Eingabefeld. Die Verwendung der gleichen Akzentfarbe macht die gesamte Oberfläche besser sichtbar. Wenn Sie keine Schaltfläche in Ihrem Design verwenden, können Sie auch diese Änderung in Betracht ziehen.

In unserer Studie haben wir herausgefunden, dass Websites, die fette Ränder und Schaltflächenfarben verwenden, doppelt so viele Suchanfragen wie solche, die sich für gedämpfte, monochrome Designs entschieden haben.

Viele dieser Änderungen sind kostengünstig und einfach durchzuführen, so dass es sich lohnt zu testen, was auf Ihrer Website am besten funktioniert. Es gibt viele andere UX-Optimierungen, die Sie vornehmen können, um Ihren Besuchern zu helfen, das zu finden, was sie wollen. Die Optimierung des Sucherlebnisses ist eine der besten Möglichkeiten für E-Commerce-Händler, ihr Engagement zu verbessern und den Umsatz zu steigern. Lassen Sie sich diese Möglichkeiten nicht entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.